Verein JazzBaragge

Die Idee

Die JazzBaragge ist der Zürcher Treffpunkt für die aktive Jazzszene. Hier findet jeden Mittwoch eine Jam–Session für den praxisorientierten Meinungsaustausch zwischen lokalen, nationalen und internationalen MusikerInnen, MusikstudentInnen und Musik Interessierten statt. Unser Verein hat das Ziel, die regelmässige Durchführung dieses öffentlichen Jams mit allen Mitteln zu fördern und aufrecht zu erhalten.

Das Team

Der Präsident

Dave Feusi : dave[at]jazzbaragge.ch

Vizepräsident, Mitgliederbetreuung

Florian Egli : mitglieder[at]jazzbaragge.ch

Buchhaltung, Koordination Personal

Raphael Walser

Programmgestaltung

René Mosele

Öffentlichkeitsarbeit [PR]

Nicole Johänntgen : pr[at]jazzbaragge.ch

Sponsoring

Dalia Donadio : sponsoring[at]jazzbaragge.ch

Geschichte

Am 28. Januar 2001 gaben die 2 Gründungsmitglieder, Dave Feusi und Peewee Windmüller, den Startschuss für den ersten Jam in der „alten“ JazzBaragge an der Bederstrasse, Zürich. Aus lokaltechnischen und finanziellen Gründen dislozierte die JazzBaragge ein Jahr später in den Club der Waldmannstrasse 12, in das Gebäude der Jazzschule Zürich und legte den Grundstein einer langjährigen Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste, ZHdK.

Der Erfolg – mit der Jazz-Abteilung der ZHdK in deren Club mitten in Zürich

Der Club wurde im Sommer 2005 in den Club mehrspur verwandelt und veranlasste die JazzBaragge, eine zeitgemässe Anpassung der eigenen „Corporate Identity“ vorzunehmen. Ebenso wurden 2007 die Live Internet Übertragung des JazzBaragge Wednesday Jam durch unseren Digital Partner DBC-TV, mit Übertragung auf Second Life, sowie einem zusätzlichen Podcast Archiv erweitert. Diese Pionierleistung ermöglichte der JazzBaragge, ihre Jam Sessions rund um die Welt zu streuen und neue ZuhörerInnen und ZuschauerInnen zu erreichen. Dank der positiven Reaktionen wurde das Team weiter motiviert und ihn seiner Arbeit bestätigt.

Weitere Kooperationen

Als zusätzliche Jam Aktion wurde die JazzBaragge im November 2007 zum ersten Mal während vier Abenden mit dem jazznojazz Festival zusammengeführt. Die positive Bilanz dieser Kollaboration mit dem Veranstalter des Festivals „AllBlues“ 2010 bestätigte erneut, wie wichtig die Jamkultur als Gefäss für eine florierende Jazz-Liveszene zu verstehen ist. Ebenso erwähnenswert sind die Zusammenarbeiten mit dem Zürich Film Festival, den Stanser Musiktagen 2010 sowie dem Unerhört! Festival. Ausserdem konnte 2013 eine weitere spannende Kollaboration mit dem Projekt SOFIA geschlossen werden. SOFIA wurde von Saxophonistin und JazzBaragge-Vorstandsmitglied Nicole Johänntgen mit dem Ziel ins Leben gerufen, junge Musikerinnen aus dem EU-Raum im Kontext eines Bandprojektes zu fördern. Jeweils ein Jam Abend im Herbst 2013 sowie im Frühling 2016 hat sich voll und ganz dem Motto WOMEN IN JAZZ gewidmet. Diese gezielte Förderung reflektiert einer der Grundgedanken der JazzBaragge, eine Plattform für offene und interessierte Jazz-MusikerInnen.

Der Umzug – mit der Jazz-Abteilung der ZHdK zur Stadtgrenze

2014 wurde die Jazz-Abteilung der ZHdK inkl. MUSIKKLUB MEHRSPUR (einst Club mehrspur) ins Toni-Areal in Zürich-West umgesiedelt, was auch für den Wednesday Jam der JazzBaragge einen Standortwechsel an den Stadtrand bedeutete. Mit der Befürchtung eines allfälligen Publikumsverlusts am neuen Standort, entschied sich der Vorstand schliesslich zum Umzug. Leider bestätigte sich die vage Vorahnung bald. Trotz regen Erscheinens der MusikerInnnen zum wöchentlichen Jam, verzeichnete der Verein JazzBaragge im neuen MUSIKKLUB MEHRSPUR Publikumsverluste.

Flucht nach vorne zugunsten des Schweizer Jazz

Der Vorstand der JazzBaragge begann bereits kurz nach Feststellung des Publikumverlusts aufgrund des Umzugs in die ZHdK nach Alternativen Locations zu suchen. Formulierte Ziele waren dabei: 1. Zurück in einen zentraleren Stadtteil / 2. Publikum zurückgewinnen und Besucherzahlen erhöhen / 3. Starke Partner gewinnen.

Der Jazz Verein Moods und die JazzBaragge – eine ideale Partnerschaft

Schon seit einigen Jahren hatte der Jazz Verein Moods Interesse an einer Intensivierung der Beziehung mit dem Verein JazzBaragge bekundet. Mit Claudio Cappellari, Co-Direktor des Jazz Verein Moods, fand der Vorstand der JazzBaragge den Ansprechpartner, mit dem gleich alle o.e. Ziele des Vereins JazzBaragge realisiert werden konnten.
1. Das Moods liegt im Zürcher Schiffbau mitten im pulsierenden Zürich-West, umgeben von Kulturhäusern und Unternehmen. Mit der „hauseigenen“ Haltestelle Schiffbau ist der Club mit Tram und Bus sowie über den Bahnhof Hard mit der S-Bahn bequem zu erreichen.
2. Zur Vermarktung der Events pflegt das Moods intensive Kommunikation auf Print- und Onlinemedien. Dank der Zusammenarbeit ist die JazzBaragge ein zentraler Programmbestandteil und gewinnt so Tausende von zusätzlichen Kontakten.
3. Weiterhin profitiert die JazzBaragge von der nationalen und internationalen Ausstrahlung des bekanntesten Jazzclubs der Schweiz. Über 250 im Moods stattfindende Konzerte sind Jazzkonzerte mit Schweizer und/oder ausländischen MusikerInnen. Diese bieten ein zusätzliches Potential an Kreativität und nehmen vermehrt an den Jam Sessions teil.
4. Vice versa bringt die JazzBaragge den lange ersehnten Vereinsgeist wieder in das ursprünglich von Musikern gegründete Moods zurück und verkörpert wieder stärker einen Ort der Begegnung für Schweizer MusikerInnen und Musikinteressierte.

Mit einem kleinen Eingriff, namentlich der Installation eines massiven Vorhangs, der wenige Meter vor der Bar quer durch den Raum gezogen wird, ist das Moods die perfekte JamSession-Location und lässt eine gemütliche Jazz Bar Atmosphäre entstehen.

Seit Februar 2016 ist die JazzBaragge im Moods beheimatet.

Der Moods-Umbau und das Live-Broadcasting – Neue Form für dieselbe Kernidee

Die Saisoneröffnung 2016/2017 fand am Mittwoch, 14.09.2016 im neu umgebauten Moods statt. Nun profitiert auch die JazzBaragge von einem Live-Broadcasting-Equipment, das es der JazzBaragge wieder erlaubt, Live-Sessions im Internet sowie auf Smart-TVs in die ganze Welt zu übertragen. Weiter stehen im Moods neue Bildschirme, die seit dieser Saison als Werbemittel sowie zur Nutzung von Bild-Slide-Shows von Jam-MusikerInnen genutzt wird. Ganz nebenbei ergänzen diese Bilder auch die lauschige Atmosphäre des Wednesday Jams.
An der Kernidee und Ablauf der Wednesday Jams wird jedoch sehr bewusst festgehalten. Sie soll nicht von multimedialen Möglichkeiten verändert werden. Dennoch sind wir bemüht neue Technologien und Erneuerungen zu diskutieren und in unser Konzept zu integrieren.

Der Wednesday-Jam kocht! Musikalische Highlights der Saison 2016/2017

Auch die Saison 2016/2017 zeigte wieder ein höchst abwechslungsreiches Programm mit vielen Highlights.
Es fanden ausserdem erfolgreiche Kooperationen statt:
Am 16.11.2016 beherbergte die JazzBaragge das Symposium „Wie lanciere ich meine Musikkarriere?“ des Schweizer Musik Syndikats.
Eine Woche später, am 23.11.2016 war das Unerhört Festival zu Besuch.
Am 29.03.2017 eröffneten die MusikerInnen der Jazzabteilung der HSLU den Wednesday Jam.
Weiter konnten wir am 14.06.2017 einen fulminanten Saisonabschluss 2016/2017 feiern.

Die neue Corporate Identity und die neue Website der JazzBaragge

Das heisst ein komplett neuer Auftritt ziert unseren Verein: Ein neues Logo, neue Flyer, neue Mitgliederausweise, neue Plakate, neues Bild-Konzept etc. sowie eine neue Website, die unseren Ansprüchen, denen der MusikerInnen, des Publikums sowie der Sponsoren gerecht wird.

Statuten

Die Vereinsstatuten : Download PDF